Client Server als flexibles Hilfsmittel beim Hosting

In einer Welt, deren Netzwerkcharkter immer deutlicher zu Tage tritt, wo jeder flexibler und erfolgreich sein will, hat man nur eine Chance als Client, wenn man auf die unterschiedlichsten Dienste in kürzester Zeit zu besten Konditionen zugreifen kann.
Das Client-Server-Prinzip macht es möglich, jeden Wunsch zu erfüllen, da es universal und in sich vollkommen unabhängig arbeitet. Es ist ein System der unbegrenzten Möglichkeiten, weil es sich variieren lässt in verschiedenster Weise.

Wie sieht das nun in der Praxis konkret aus?

Als Kunde, quasi Dienstnutzer, ist er heute mehr denn je darauf angewiesen, von einem oder mehreren Netzwerken optimal versorgt zu werden. Deshalb wird er nur jene Netzwerke wählen wollen, die ein zweckentsprechendes Angebot zu seiner Nachfrage liefern, die schnell und zuverlässig arbeiten, ihn rundum zufrieden stellen.
Man bräuchte also einen universeller Vermittler, der als Medium zu den verschiedensten Netzwerken auftreten sollte, der ständig bereit ist, die Wünsche des Clienten zu erfüllen.
Die immer größeren Anforderungen des Lebens, des Berufes und in der Freizeit machen es unabdingbar, umfassend gut versorgt zu sein mit Dienstleistungen und Produkten auf aller höchstem Niveau. Zu lange zu warten, bedeutet, den Anschluss zu verlieren. Über ihn hat der Client die Möglichkeit, auf unterschiedlichste Programme aus den verschiedensten Netzwerken zu zugreifen. Dieses Programm (Server) erfüllt den Wunsch eines anderen Programms (Klient). Ihre Autonomie, die durch Unabhängigkeit und eine dadurch geschaffene, enorme Flexibilität gekennzeichnet ist, wird der Garant für ein optimales Zusammenspiel und einen umfassenden, qualitativ hochwertigen Service zu jeder Produktnachfrage. Was immer auch vom Klient-Programm gewünscht wird, das Server-Programm wird es durch vielfältige Zugriffsmöglichkeiten, auch auf andere Rechner, besorgen. Dieses grenzenlose Zusammenspiel ist nur in der Client-Server-Architektur möglich. Ganz gleich, ob es sich um ein E-Mail-Programm oder einen Web-Zugang handelt, der aktive Klient fordert vom passiven Server einen Dienst. Die „Spielregeln“ für die Kommunikation werden konkret in einem Protokoll festgelegt, das von der Einmaligkeit dieses einen Dienstes lebt. Jetzt wird deutlich, welch gigantisches Potential in dem Client-Server-System steckt. Wo sich Client und Server befinden sollen, ist variabel. Auch der Zusammenschluss von Servern auf einem Rechner ist möglich und wird praktiziert. Dem Client-Server-Prinzip gehört die Zukunft, weil es unbegrenzte Möglichkeiten bietet.

Weitere Informationen in Englisch können Sie hier nachlesen.